Kromis haaren und riechen nicht?

Jein.

 

Das liest man ja in fast jeder Kromi-Beschreibung: Kromis riechen und haaren angeblich nicht.

 

 

Zunächst zum Geruch:

 

Ich bestätige absolut, dass Kromis nicht den typischen Hundegeruch mit sich herumtragen. Aber trotzdem riechen Kromis natürlich. Wir haben ja auch unseren Eigengeruch. So ist das mit Kromis natürlich auch. Ich finde den Kromi-Geruch aber sehr dezent und angenehm.

 

Ich drücke manchmal beim Kuscheln sogar meine Nase in Kabous Fell, um seinen Geruch richtig aufzunehmen. (Sagte ich schon, dass ich meinen Kabou abgöttisch liebe???) Selbst wenn Kabou im Regen nass wird, riecht er nicht mehr als sonst.

 

Das mögen Nicht-Hunde-Besitzer durchaus anders und intensiver empfinden, aber jeder der schon mal andere Hunde gerochen hat, wird mir sicherlich bepflichten, dass der Kromi-Geruch wirklich äußerst zurückhaltend ist.

 

 

Und nun zum Fell:

 

Es stimmt nicht, dass Kromis nicht haaren! Doch, auch Kromis verlieren Fell. Mal mehr, mal weniger. Nach der Welpenzeit habe ich das Haaren vermehrt festgestellt und auch im Frühjahr wie Herbst. Also genau die Zeit, in die der übliche Fellwechsel fällt.

 

Aber selbst, wenn dieser Fellwechsel ansteht, ist das kein Vergleich zu dem, was zum Beispiel ein Golden Retriever an Fell verliert. Kromis haaren also wirklich sehr wenig. Aber wenn man hofft, kein Haar in der Wohnung zu finden,... So ist es nicht.

 

Was aber definitv stimmt, ist die Tatsache, dass das Fell sehr pflegeleicht ist. Kabous Fell benötigt nicht wirklich viel Pflege. Beim Kuscheln kommt hin und wieder der Massage-Striegel zum Einsatz, den Kabou sehr liebt.

 

Komme ich allerdings mit der normalen Bürste oder einen Kamm um die Ecke, nimmt er sofort Reißaus. Trotzdem muss er das gelegentlich über sich ergehen lassen. Einmal die Woche reicht das bei Kabou aber vollkommen aus. (Außer während des Fellwechsel. Dann kommt die Fellharke häufiger zum Einsatz, damit sich nicht so viel Fell in der Wohnung verteilt.) Kabous Fell verfilzt überhaupt nicht. Lästig ist nur, wenn im Bart Kletten hängen geblieben sind.

 

Das viel gepriesene selbstreinigende Fell ist relativ zu betrachten: Saut sich Kabou bei Regenwetter mal wieder so richtig ein, klebt der Dreck erst mal ordentlich im Fell fest. Kabou darf unsere Wohnung sowieso erst betreten, wenn ich ihm die Pfoten abgewischt habe. Ist er ein richtiger Dreckspatz, rubbele ich ihn über all mit dem Handtuch ab, aber dann ist er noch nicht ganz sauber. Solange das Fell noch feucht ist, haftet der Dreck. Je trockener das Fell wird, desto mehr Dreck fällt ab. Also ja, das Fell ist sogesehen selbstreinigend. Dafür ist der Dreck dann anschließend in der gesamten Wohnung verteilt.

 

Hängt lehmiger Dreck im Fell, hat auch das selbstreinigende Fell keine Chance. Entweder man kämmt es dann aus, was aber ordentlich ziept, oder man stellt den Schmutzfink ausnahmsweise doch mal schnell unter die Dusche...